Liebe zum Tweed

Liebe zum Tweed

Tweed ist ein schönes Material, hält er doch gerade in den kälteren Jahreszeiten wunderbar warm, muss nicht oft gewaschen werden, eigentlich gar nicht, höchstens mal gereinigt, aber bitte nicht zu oft, das bekommt dem Naturstoff nicht. Wolle reinigt sich selbst, also spare ich enorm Wasser und Waschmittel, wenn ich Kleidung aus Harris Tweed und Irish Tweed trage. Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Der Unterschied zwischen den beiden Tweeds? Harris Tweed muss mit der Hand gewebt werden, das Fließ muss von Schafen sein, die auf den Äußeren Hebriden gegrast haben, muss dort auch gekämmt und gefärbt werden und dann darf es gewebt werden. Erst danach darf der Harris Tweed diese wunderbare Gegend verlassen und in der ganzen Welt zu wunderbaren Kleidungsstücken verarbeitet werden. Die Japaner sind eine der größten Abnehmer für den Harris Tweed. Es gibt neben Kleidungsstücken auch viele Firmen, die ihre Sitzmöbel mit dem widerstandsfähigen Tweed beziehen. Diese Firmen können den Stoff auch in den Farben ihres eigenen Logos weben lassen. Bei Handarbeit ist alles möglich. Der Irish Tweed wird maschinell hergestellt; aber auch hier können eigene Tweeds individuell  gewebt werden. Wie ist meine Liebe zum Harris Tweed und zum Irish Tweed entstanden? Das sind ja zwei völlig verschiedene Länder, obwohl in beiden Ländern sowohl Englisch als auch Gälisch gesprochen wird. Dazu mehr später.

Schreibe einen Kommentar